Hundehaltung im Stadtgebiet Linnich

Informationen zum Landeshundegesetz NRW (LHundG NRW)
Am 01.01.2003 ist das Hundegesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (Landeshundegesetz – LHundG NRW) in Kraft ge­treten. Für alle Halter/-innen von Hunden gelten diese Bestimmungen, über die Ihnen ein kurzer Überblick verschafft werden soll.

Grundsätzliche Unterscheidung zwischen vier Kategorien von Hunden

  Gefährliche
  Hunde
  Bestimmte
  Rassen
 Große Hunde  Kleine Hunde
- American
  Staffordshire
  Terrier
- Bullterrier
- Pitbull
  Terrier
- Staffordshire
  Bullterrier
- Kreuzungen
  der o. a. Rassen
  Hunde, deren
  Gefährlichkeit
  im Einzelfall
  festgestellt
  wurde
- Alano
- American
  Bulldog
- Bullmastiff
- Dogo
  Argentino
- Fila
  Brasileiro
- Mastiff
- Mastino
  Espanol
- Mastino
  Napoletano
- Rottweiler
- Tosa Inu
- Kreuzungen
  der o. a. Rassen
- Widerristhöhe
  von mindestens
  40 cm
  oder
- Körpergewicht
  von mindestens
  20 kg
- Widerristhöhe
  unter 40 cm
  und
  Körpergewicht
  unter 20 kg


Übersicht zu den wesentlichen Bestimmungen
für das Halten und Führen von Hunden nach dem Landeshundegesetz NRW

  Kategorie   Gefährliche
  Hunde
  Bestimmte
  Rassen
 Große Hunde  Kleine Hunde
Anzeigepflicht Ja Ja Ja Nein
Erlaubnispflicht Ja Ja Nein Nein
Leinenzwang
*siehe
Besonderheiten
Ja Ja Ja Ja
Maulkorbpflicht Ja Ja Nein Nein
Nachweis
der
Sachkunde
Halter Ja Ja Ja Nein
Führer Ja Ja nach
Aufforderung
Nein
Führungs-
zeugnis
Halter Ja Ja nach
Aufforderung
Nein
Führer Ja Ja Nein Nein
Nachweis
einer Haftpflicht-
versicherung
x1 (siehe unten)
Ja Ja Ja Nein
Kennzeichnung
durch Mikrochip
Ja Ja Ja Nein


x1 Mindestversicherungssumme für Personenschäden 500.000,00 EUR, sonstige Schäden 250.000,00 EUR

Besonderheiten bei gefährlichen Hunden und Hunden bestimmter Rassen:

  • Anlein- und Maulkorbpflicht außerhalb befriedeten Besitztums sowie in Fluren, Aufzügen, Treppenhäusern und auf Zu­wegen von Mehrfamilienhäusern (gilt nicht innerhalb ausgewiesener Hundeauslaufbereiche). Ausnahmen von der An­lein- und Maulkorbpflicht sind lt. Gesetz möglich.
  • Nachweis der Zuverlässigkeit der Hundehalterin/des Hundehalters durch ein Führungszeugnis bei Behörden. Die Auf­sichtsperson eines Hundes hat auch ein entsprechendes Führungszeugnis vorzulegen.
  • Sachkunde der Hundehalterin/des Hundehalters
         a) gefährliche Hunde: Sachkundebescheinigung des zuständigen Veterinäramtes
         b) Hunde bestimmter Rassen: Sachkundebescheinigung des zuständigen Veterinäramtes oder eines anerkannten Sachverständigen bzw. einer anerkannten Sachverständigenstelle (z. B. Begleithundeprüfung)
  • Sachkunde der Aufsichtsperson (Hundeführer) für gefährliche Hunde und Hunde bestimmter Rassen:
        &nbspa) Gefährliche Hunde: Sachkundebescheinigung des zuständigen Veterinäramtes
         b) Hunde bestimmter Rassen: Sachkundebescheinigung des zuständigen Veterinäramtes oder eines anerkannten Sachverständigen bzw. einer anerkannten Sachverständigenstelle (z. B. Begleithundeprüfung)
  • Der Sachkundenachweis der Aufsichtsperson ist der örtlichen Ordnungsbehörde vorzulegen, bevor die Aufsicht über den Hund ausgeübt wird.
  • Hundehalterin/Hundehalter und Hundeführerin/Hundeführer muss das 18. Lebensjahr vollendet haben
  • Hundehalterin/Hundehalter und Hundeführerin/Hundeführer muss in der Lage sein, den Hund sicher an der Leine zu halten und zu führen
  • Sicherstellung der ausbruchsicheren und verhaltengerechten Unterbringung
  • Verbot des gleichzeitigen Führens mehrerer derartiger Hunde durch eine Person
  • Abgabe oder Veräußerung eines gefährlichen Hundes: nur an ein Tierheim oder an solche Personen, die bereits im Be­sitz einer Erlaubnis zur Haltung gefährlicher Hunde oder Hunde bestimmter Rassen sind
  • Abgabe oder Veräußerung eines Hundes bestimmter Rassen: lediglich Bekanntgabe des neuen Hundehalters

Besonderheiten bei großen Hunden

  • Anleinpflicht außerhalb befriedeten Besitztums innerhalb im Zusammenhang bebauter Ortsteile, auf öffentlichen Stra­ßen, Wegen und Plätzen (dies gilt nicht innerhalb ausgewiesener Hundeauslaufbereiche).
  • Sachkundenachweis durch Bescheinigung des amtlichen Tierarztes, eines anerkannten Sachverständigen, einer an­er­kannten sachverständigen Stelle oder eines von der Tierärztekammer benannten Tierarztes oder durch Nachweis einer mindestens 3jährigen Haltung derartiger Hunde vor dem 01.01.2003.


Bestimmungen für alle Hunde:

  • Alle Hunde sind so zu halten, zu führen und zu beaufsichtigen, dass von ihnen keine Gefahr für Leben oder Gesundheit von Menschen oder Tieren ausgeht
  • Anleinpflicht in folgenden Bereichen:
        &nbspa) in Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen und anderen innerörtlichen Bereichen, Straßen und Plätzen mit ver­gleichbarem Publikumsverkehr
        &nbspb) in der Allgemeinheit zugänglichen, umfriedeten Park-, Garten- und Grünanlagen mit Ausnahme  besonders aus­ge­wiesener Hundeauslaufbereiche
         c) bei öffentlichen Versammlungen, Aufzügen, Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen mit Men­schen­an­samm­lun­gen
         d) in öffentlichen Gebäuden, Schulen und Kindergärten
  • Anleinpflicht besteht nach den jeweiligen Beförderungsbedingungen auch in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Zum Schutz frei lebender Tiere gilt die Anleinpflicht auch im Zeitraum 01. März bis 15. Juli außerhalb im Zusam-menhang bebauter Ortsteile.


Hinweis:

Für Fragen und weitere Informationen zum Landeshundegesetz NRW steht Ihnen zur Verfügung:
Stadt Linnich
Fachbereich 3 – Ordnung
Rurdorfer Str. 64
52441 Linnich
Ansprechpartner: Herr Kieven
Tel. 0 24 62 / 99 08 313
Fax-Nr. 0 24 62 / 99 08 932
e-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Die Hundesteuerveranlagung (An-, Um- und Abmeldung zur Hundesteuer) sind anzuzeigen über
Stadt Linnich
Fachbereich 2 – Finanzen
Rathaus Rurdorfer Straße 64
52441 Linnich
Ansprechpartner: Frau Biwer oder Frau Schaffrath
Tel.: 0 24 62 / 99 08 211
Fax: 0 24 62 / 99 08 921

 

Stadtverwaltung

Anschrift
Stadtverwaltung Linnich
Rurdorfer Straße 64
52441 Linnich
Postfach 12 40
52438 Linnich
Tel.: 0 24 62 / 99 08 - 0
Fax : 0 24 62 / 99 08 - 900
e-Mail:mail@linnich.de
DE-Mail: mail@linnich.de-mail.de

------------------------------------
Allgemeine Öffnungszeiten:
montags – freitags
08:00 - 12:00 Uhr
donnerstags
14:00 - 18:00 Uhr

------------------------------------
Nebenstelle Altermarkt 5
Bürgerbüro, Standes- Einwohnermelde- und Rentenamt
Tel.: 0 24 62 / 99 08 - 320
E-Mail: meldeamt@linnich.de
standesamt@linnich.de
Öffnungszeiten:
montags – mittwochs
08:00 - 12:00 Uhr und
14:00 - 16:30 Uhr
donnerstags
08:00 - 12:00 Uhr und
14:00 - 18:00 Uhr
freitags
08:00 - 12:00 Uhr
samstags (1., 3. und ggfls. 5. im Monat)
09:30 - 11:30 Uhr
------------------------------------

Bauhof
Im Gansbruch 14
Tel.: 0 24 62 / 51 18

Öffnungszeiten für Besucher:
dienstags
07:00 - 13:00 Uhr
donnerstags
13:00 - 16:00 Uhr
 
 
 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos