Mitteilungen

Nachrichtliche Bekanntmachungen und Mitteilungen der Stadtverwaltung

Vortrag „Das Wichtigste zum Elternunterhalt“

Seitens der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Linnich und dem Beratungsdienst „Geld und Haushalt“ der Sparkasse findet am 20. Februar 2019 um 18 Uhr im großen Sitzungssaal im Rathaus der Stadt Linnich (Rurdorfer Straße 64, Zimmer 002 ) ein Vortrag zum Thema „Das Wichtigste zum Elternunterhalt“ statt. Referentin dieses Vortrages ist Frau Volljuristin Claudia Eckermann-Seel.

Frau Claudia Eckermann-Seel wird über folgende Inhalte referieren:
• Pflegekosten: Wer muss wie viel tragen?
• Wann und von wem kann die Sozialhilfebehörde Unterhalt fordern?
• Die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit
• Wie Geschwister mithaften
• Welches Schonvermögen wird nicht angetastet?
• Regelungen bei Schenkungen, Wohnrecht, Versorgungszusagen

Der Vortrag ist besonders für Seniorinnen und Senioren, sowie Angehörige, die sich über die finanziellen Verpflichtungen bei der Pflege informieren möchten, interessant.

Es wird um eine Anmeldung bei der Gleichstellungsbeauftragten Frau Dohm gebeten.

Anmeldungen werden persönlich, telefonisch oder per E-Mail entgegengenommen (Frau Dohm, Rurdorfer Straße 64, Zimmer 106, Telefonnummer: 02462 / 9908-120, E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik).


Vermietung von städt. Büroräumen Altermarkt 5, Linnich

Linnich Kernstadt, 5 Räume, Küche, Duschbad, weitere Toilettenanlagen, Teilmöblierung in sehr gutem Zustand, 120 m2 im 1.OG, 800,00 € Kaltmiete zzgl. 130,00 € Nebenkosten und jährlich 332,00€ Abschreibungskosten für die Möbel, Netzwerkverkabelung vorhanden. Anmietung ab 01. Februar 2019 möglich. Weitere Informationen erhalten Sie bei: Stadtverwaltung Linnich, Fachbereich 2, Frau Müller 02462/9908-218

Büroräume Altermarkt
Altermarkt 5 - Innenansicht
Altermarkt 5 - Innenansicht
Altermarkt 5 - Innenansicht
Altermarkt 5 - Innenansicht
Altermarkt 5 - Innenansicht
Altermarkt 5 - Innenansicht

Hinweise zur Beseitigung des Buchsbaumzünlers

Handlungsempfehlungen der Abfallberatung für Buchsbaumabfälle, die mit dem Zünsler befallen sind, für das Verbandsgebiet des ZEW (Zweckverband Entsorgung West):

1. Kleinere Mengen können über die Biotonne oder gegebenenfalls Restmülltonne entsorgt werden. Es wird empfohlen, die Tonne von den beiden zu wählen, die als nächstes geleert wird, damit die Raupen nicht in der Tonne schlüpfen.

2. In zahlreichen Kommunen (Ausnahmen: Aachen, Aldenhoven, Linnich, Hürtgenwald, Monschau, Stolberg, Würselen) werden Laubsäcke/Bioabfallsäcke für Grünschnitt aus Kraftpapiersäcken zum Beistellen an die Biotonne/ zur Grünschnittabfuhr angeboten. Hierüber kann ebenfalls befallener Buchsbaumschnitt entsorgt werden. Bei der Grünabfallsammlung in Jülich wird um Verpackung des befallenen Grünschnitts in Kraftpapiersäcken /ausschüttbaren Plastiksäcken gebeten.

3. Bei größeren Mengen wird die Anlieferung an die Kompostierungsanlagen Würselen und Warden empfohlen. Eine Verpackung des Schnittes ist hier nicht erforderlich, weil die Verarbeitung unmittelbar erfolgt. Bei der Anlieferung in einem offenen Hänger wird um Abdecken des Schnittgutes mit einer Plane gebeten. Die Annahme erfolgt zum Grünschnittpreis.

4. An den Entsorgungszentren Horm, Rurbenden und Süd wird um Verpackung des Grünschnitts gebeten: Die Annahme des Schnittgutes kann an den o.g. EZ entweder in Kraftpapiersäcken als Grünschnitt zum Grünschnittpreis, oder in Plastiksäcken verpackt, als Restmüll, zum Restmüllpreis erfolgen (dies gilt für alle EZ). (Handhabung, falls das Material unverpackt ankommt: Es wird nicht zurückgewiesen, sondern als Grünschnitt angenommen)

5. An den Grünschnittcontainern und den Recyclinghöfen wird ebenfalls um Verpackung des befallenen Buchsbaumschnittes in Kraftpapiersäcken gebeten, die nach Möglichkeit nicht entleert und mit entsorgt werden. Am Wertstoffhof des Dürener Servicebetriebes Paradiesstraße wird befallener Buchsbaumschnitt in Plastiksäcken verpackt als Restmüll angenommen.


Straßensperrungen im Rahmen des IHK

Sperrung der Ortsdurchfahrt Linnich

Im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes zur Erneuerung der Innenstadt der Stadt Linnich wird am 28. August 2017 mit den Baumaßnahmen zur Umgestaltung der Rurstraße begonnen.

Dies ist die erste große Maßnahme des mit Bundes- und Landesmitteln geförderten Stadtentwicklungskonzeptes, dessen Umsetzung mit einem Kostenvolumen von rd. 16 Mio € bis zum Jahr 2023 vorgesehen ist.

Die Arbeiten in der Rurstraße werden in verschiedenen Bauabschnitten durchgeführt und kommen frühestens Ende 2018 zum Abschluss.

Die einzelnen Abschnitte müssen in dieser Zeit für den gesamten Verkehr gesperrt bleiben.

Der erste Bauabschnitt beginnt in Höhe Altwyk / Löffelstraße und endet am Glasmalereimuseum. Die Brücke über den Mühlenteich wird hierbei nur noch fußläufig passiert werden können.

In Abstimmung mit dem Straßenverkehrsamt des Kreises Düren sind weiträumige Umleitungen ausgeschildert. Insbesondere der Schwerlastverkehr sollte der Ausschilderung folgen, da der Verkehr in der Innenstadt durch Ampelanlagen geregelt wird und Behinderungen wegen des Ausbauumfangs unvermeidlich sein werden.

Alters- und Ehejubiläen

Information zur Veröffentlichung und Weitergabe der Daten an Dritte

 

Ab der Vollendung des 80. Lebensjahres werden Einwohnern Glückwünsche über das Mitteilungsblatt und der Presse sowie im Internet ausgesprochen. Bei der Vollendung des 80., 85., 90. und jedes weiteren Lebensjahres erfolgt eine Gratulation durch den Ortsvorsteher, soweit dies gewünscht wird.

Entsprechendes gilt für 50-jährige, 60-jährige, 70-jährige und 75-jährige Ehejubiläen.

 

 


Entsprechend den Regelungen des § 22 Melderechtsrahmengesetzes (MRRG) und § 35 des Meldegesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen (MG NRW) dürfen Daten zu Altersjubiläen veröffentlicht werden, wenn die betroffenen Personen ihre Einwilligung hierzu erteilt haben.

 

 

 

Nach § 35 Abs. 3 MG NRW darf die Meldebehörde  nur Mitgliedern parlamentarischer und kommunaler Vertretungskörperschaften sowie Presse und Rundfunk eine Melderegisterauskunft über Alters- und Ehejubiläen von Einwohnern erteilen. Die Erteilung der Auskunft steht unter dem Vorbehalt der Einwilligung der betroffenen Personen.

 

 

Eine Weitergabe der personenbezogenen Daten an örtliche Vereine ist nach § 35 Abs. 3 MG NRW nicht zugelassen. Diese sind, soweit die Betroffenen die Einwilligung zur Veröffentlichung ihrer Daten in der Presse erteilt haben, auf diese Informationsquellen angewiesen.

 

 

Soweit örtliche Vereine nicht nur durch Presseinformation über diese Daten verfügen möchten ist es ihnen unbenommen, die Einwohner durch entsprechende Hinweise (z.B. über das Mitteilungsblatt) um die Bekanntgabe der Daten zu erreichen.

 

 


Sofern Einwohner zum Kreis der Altersjubilare zählen – aktuell des Jahrgangs 1931 – wird Ihnen seitens der Verwaltung in Kürze ein entsprechendes Schreiben zugesandt. Das Schreiben ist mit dem Vordruck einer Einwilligungserklärung versehen. Soweit eine Veröffentlichung im Mitteilungsblatt, Presse und der damit verbundene Gratulation durch den Ortsvorsteher gewünscht wird, ist die Einverständniserklärung an die Verwaltung zurückzusenden.

 

 

 

Einwohner, die im nächsten Jahr eines der oben genannten Ehejubiläen begehen und an einer Veröffentlichung im Mitteilungsblatt interessiert sind, werden gebeten, die Verwaltung hierüber gesondert zu unterrichten.

 

 


Ansprechpartnerin bei Altersjubiläen ist Frau Hochstein, die Sie bei der Stadtverwaltung – Nebenstelle Altermarkt – oder aber telefonisch unter der Rufnummer 0 24 62/ 99 08 325 erreichen können.

 

 

 

Ansprechpartnerin für Ehejubiläen ist Frau Eschweiler, die Sie bei der Stadtverwaltung – Rurdorfer Straße – unter der Rufnummer 0 24 62/ 99 08 101 erreichen können.    

 

Mitteilungsblatt der Stadt Linnich

Logo des Super Sonntag Verlages
Super Sonntag Verlag
Dresdner Straße 3
52068 Aachen
Tel. 0241/5101-0
Fax. 0241/5101-550


Beiträge
Beiträge für das LINFO
sollten in digitaler Form
eingereicht werden.

Richten Sie Ihre Beiträge bitte an
Stadtverwaltung Linnich
Mitteilungsblatt "Linfo"
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
Telefon : 0 24 62/99 08-114
Telefax : 0 24 62/99 08 - 910
 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos