Mitteilungen

Nachrichtliche Bekanntmachungen und Mitteilungen der Stadtverwaltung

Vortrag "Psychologie des Geldes"

Vortrag des Beratungsdienstes "Geld und Haushalt" der Sparkasse Düren in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Linnich

Referentin dieses Vortrages ist Frau Dipl.-Oecotrophologin Elvira Hartmeier.

Jeden Tag treffen wir eine Vielzahl von Entscheidungen mit finanziellen Folgen. Doch nicht immer ist dies so vernünftig, wie wir glauben. Was sind die treibenden Motive? Was verführt uns spontan zum Kauf? Warum treffen wir manche Entscheidungen nur zögerlich oder gar nicht? Ein Blick auf die Verhaltensweisen im Umgang mit Geld hilft, die eigenen Gewohnheiten kritisch zu hinterfragen und Konsum- und Finanzfallen zu vermeiden.

Frau Elvira Hartmeier wird über folgende Inhalte referieren:
• Macht Konsum glücklich?
• Wie rational gehen wir mit Geld um?
• Häufige Denkfehler: Experimente aus der Verhaltensforschung
• Wie sich unser Verhalten lenken lässt
• Strategien gegen die eigene Unvernunft und gegen Manipulationen

Der Eintritt ist frei!

Es wird um eine Anmeldung bei der Gleichstellungsbeauftragten Frau Dohm gebeten. Anmeldungen werden persönlich, telefonisch oder per E-Mail entgegengenommen (Frau Dohm, Rurdorfer Straße 64, Zimmer 106, Telefonnummer: 02462 / 9908-120, E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik).


Verkauf eines Fahrzeuges

Die Stadt Linnich verkauft zum Höchstgebot folgendes Fahrzeug:

Daimler- Benz Typ 608D
Motorleistung: 63KW
Stand Km: echte 56487 Km
Datum Erstzulassung/Baujahr: 20.06.1984/1984

Das Fahrzeug hat eine vorgebaute Pumpe. Es ist TÜV-fällig und hat dem Alter entsprechende Gebrauchsspuren.

Das Fahrzeug kann nach vorheriger Terminabsprache mit dem Bauhof unter 02462/5118 besichtigt werden.

Kaufangebote sind in einem verschlossenen Briefumschlag mit dem Hinweis „Feuerwehrauto Daimler- Benz“ bis zum 27.03.2020 an die Stadt Linnich, Fachbereich 2, Rurdorfer Straße 64, 52441 Linnich zu richten.


Verkauf eines Konvoluts

Die Stadt Linnich verkauft zum Höchstgebot folgendes Konvolut:

1. Holder M480
Motorleistung: 57Kw
Betriebsstunden: 5150
Datum Erstzulassung/Baujahr: 25.11.2010/7.2009

Das Fahrzeug wurde von einer Fachwerkstatt stillgelegt und hat dem Alter entsprechende Gebrauchsspuren.

2. Mähdeck:
Stensballe GMR TH3000 B
Baujahr: 2009
Hydraulisch Betrieben über Zapfwelle
Arbeitsbreite: ca.3,00m

3. Schneeräumschild: Fehrenbach Maschinenfabrik
Baujahr: 12/2010;
Arbeitsbreite: 2,00m;

Das Mindestgebot für dieses Konvolut liegt bei 5.000€. Das Fahrzeug kann nach vorheriger Terminabsprache mit dem Bauhof unter 02462/5118 besichtigt werden.

Kaufangebote sind in einem verschlossenen Briefumschlag mit dem Hinweis „Holder M 480“ bis zum 27.03.2020 an die Stadt Linnich, Fachbereich 2, Rurdorfer Straße 64, 52441 Linnich zu richten.


Anmeldung für das Schuljahr 2020/2021 zur GAL

Anmeldung für das Schuljahr 2020/2021 zur Gesamtschule Aldenhoven – Linnich (Jahrgang 5 und gymnasiale Oberstufe)

Die Gesamtschule vermittelt folgende Abschlüsse:

• Allgemeine Hochschulreife nach Klasse 13 (Abitur)
• Fachhochschulreife nach Klasse 12 (Fachabitur - schulischer Teil)
• Mittlerer Bildungsabschluss mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe
• Mittlerer Bildungsabschluss
• Hauptschulabschluss nach Klasse 10
• Hauptschulabschluss nach Klasse 9

Die Abschlüsse sind gleichwertig mit denen der anderen Schulen und werden in allen Bundesländern anerkannt.

Die Gesamtschule Aldenhoven-Linnich ist die richtige Wahl, wenn Sie für Ihr Kind
• ein längeres gemeinsames Lernen gut finden,
• ein wohnortnahes Schulangebot mit allen Abschlussmöglichkeiten suchen,
• möglichst lange alle Bildungswege offenhalten möchten,
• ganztägige Förderung, Betreuung und Versorgung wünschen,
• die Erlangung der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) anstreben,
• individuelle Förderung – von der Klasse 5 bis zum Abitur – bevorzugen.

Die Anmeldungen für die Eingangsklasse 5 werden in der Zeit vom 17. Februar bis 19. Februar 2020 und vom 26. Februar bis 28. Februar 2020 sowohl in Aldenhoven als auch in Linnich stattfinden.

Am Standort Aldenhoven:
in der Verwaltung der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich,
Pestalozziring 12 – 18,
52457 Aldenhoven

Montag bis Mittwoch jeweils 08.30 – 14.00 Uhr,
Donnerstag 08.30 – 18.00 Uhr,
Freitag 08.30 – 15.00 Uhr.

Am Standort Linnich:
in der Verwaltung der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich,
Bendenweg 21,
52441 Linnich

Montag bis Mittwoch 09.00 – 14.00 Uhr,
Donnerstag 09.00 – 16.00 Uhr,
Freitag 09.00 – 14.30 Uhr.

Weitere Termine sind nach besonderer Vereinbarung möglich!

Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir um telefonische Terminabsprache unter der Rufnummer 02462/90121-97 oder 02462/90121-98.

Zur Anmeldung bringen Sie bitte Ihr Kind und folgende Unterlagen mit:
• Das Familienstammbuch oder eine Geburtsurkunde des Kindes,
• das letzte Zeugnis der Grundschule (Zwischenzeugnis),
• den Anmeldeschein (wird durch die Grundschule ausgehändigt),
• zwei Passfotos des Kindes neueren Datums,
• Personalausweis bzw. Reisepass des Erziehungsberechtigten,
• bei getrennt lebenden Eltern mit gemeinsamem Sorgerecht das Einverständnis des zweiten Elternteils,
• bei Elternteilen mit alleinigem Sorgerecht den Nachweis über die Sorgerechtsentscheidung.

Die Anmeldungen für die Einführungsphase der Oberstufe werden ab dem 03. Februar 2020 am Standort Linnich, 52441 Linnich, Bendenweg 21 – Haus der jungen Erwachsenen - entgegengenommen.

Bitte vereinbaren Sie einen Gesprächstermin unter der Rufnummer 02462-90121-98.

Zur Anmeldung bringen Sie bitte Ihren Sohn/Ihre Tochter mit und ergänzend zu den oben genannten Unterlagen:
• das letzte Zeugnis der Klasse 10 (1. Halbjahr Haupt-, Real- oder Sekundarschule) bzw. der Klasse 9 (1. Halbjahr Gymnasium),
• einen tabellarischen Lebenslauf.

Ausführliche Informationen erhalten Sie auch im Internet unter der Adresse www.gesamtschule-aldenhoven-linnich.de


Sperrung des Place de Lesquin ab Montag, den 20. Januar 2020

Sperrung des Place de Lesquin Aufgrund des Fortschritts der Bauarbeiten auf dem Place de Lesquin wird dieser ab Montag, 20.01.2020 sowohl für den PKW als auch für den fußläufigen Verkehr vollständig gesperrt. Ein fußläufiges Überqueren des Place de Lesquin sowie das Abstellen von PKW´s wird nicht mehr möglich sein. Die bisherigen Lauf- und Fahrwege werden vollständig mit Bauzäunen abgesperrt. Der Eingang der Kultur- und Begegnungsstätte kann nur fußläufig aus Richtung Bendenweg, seitlich an der Kultur- und Begegnungsstätte vorbei, erreicht werden.

Ausschreibung für das Amt der stellv. Schiedsperson in der Stadt Linnich

Der stellvertretenden Schiedsfrau wurde durch den Direktor des Amtsgerichtes Jülich die Befugnis erteilt, ihr Amt niederzulegen. Daraus folgend ist gem. den Vorschriften des Schiedsamtsgesetzes NRW die Neuwahl einer stellv. Schiedsperson durchzuführen.

Die stellv. Schiedsperson wird nach den Vorschriften des Schiedsamtsgesetzes NRW für die Dauer von 5 Jahren vom Stadtrat gewählt. Für dieses Amt kann sich nach den gesetzlichen Vorschriften jede Person zur Wahl stellen.

Allerdings ist für die Wahl der Schiedspersonen insbesondere die abschließende Regelung des § 2 des Schiedsamtsgesetzes NRW beachtlich.

In dem heißt es:

§ 2 Eignung für das Schiedsamt

(1) Die Schiedsperson muss nach ihrer Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten für das Amt geeignet sein.

(2) Schiedsperson kann nicht sein, wer

1. die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt

2. unter Betreuung steht.

(3) Schiedsperson soll nicht sein, wer

1. das 30. Lebensjahr nicht vollendet hat;

2. in dem Schiedsbezirk nicht seinen Wohnsitz hat;

3. durch sonstige, nicht unter Abs. 2 Nr. 2 fallende gerichtliche Anordnungen in der Verfügung über sein Vermögen beschränkt ist.

(4) Zur Schiedsperson soll nicht gewählt oder wiedergewählt werden, wer das 70. Lebensjahr vollendet hat.

Interessierte Personen können sich bis zum 15.02.2020 schriftlich bei der Stadtverwaltung Linnich, Fachbereich 3 – Ordnung und Soziales -, Rurdorfer Straße 64, 52441 Linnich bewerben.

Für eventuelle Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Fachbereiches 3 zur Verfügung.

Linnich, 12.12.2019

Die Bürgermeisterin Schunck-Zenker


Ahndung von Ordnungswidrigkeiten im Bereich Einwohnermeldeamt Ausweispflicht und Meldepflicht

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner, wir weisen auf die Ausweispflicht nach § 1 Personalausweisgesetz hin. Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 Grundgesetz sind demnach verpflichtet, einen Ausweis zu besitzen, sobald sie 16 Jahre alt sind und der allgemeinen Meldepflicht unterliegen oder, ohne ihr zu unterliegen, sich überwiegend in Deutschland aufhalten.

Es kommt allerdings immer wieder vor, dass Ausweise schon seit Jahren abgelaufen sind und auch kein gültiger Reisepass vorhanden ist. Somit kommt es zur Verletzung der Ausweispflicht und zu einer Ordnungswidrigkeit, welche mit Verwarnungsgeld bzw. Bußgeld geahndet wird. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu dreitausend Euro geahndet werden (§ 32 Abs. 3 Personalausweisgesetz).

Bitte überprüfen Sie Ihre Ausweise auf Gültigkeit und kommen Sie rechtzeitig zur Neubeantragung. Bitte beachten Sie dabei, dass die Erstellung eines Personaldokuments drei bis vier Wochen in Anspruch nehmen kann.

Ab dem 01. Januar 2020 wird jeder Verstoß gegen die Ausweispflicht wie folgt geahndet:
bis zu 6 Monate nach Ablauf 6,00 € pro Monat
ab dem 7. Monat nach Ablauf Bußgeldverfahren


Vorzulegende Unterlagen bei Neubeantragung:

Gebühr
(bei Antragstellung zu entrichten):

aktuelles, biometrisches Lichtbild
bisheriges Personaldokument
Geburts-, Heiratsurkunde

oder Stammbuch

28,80 €
(Gültigkeit 10 Jahre)
22,80 €
(bei Beantragung vor 
Vollendung des 24. Lebensjahres, Gültigkeit 6 Jahre)



Wer eine Wohnung bezieht, hat sich gemäß § 17 Abs. 1 Bundesmeldegesetz (BMG) innerhalb von zwei Wochen nach dem Einzug bei der Meldebehörde anzumelden. Bei einer Verletzung dieser Frist kommt es zu einer Ordnungswidrigkeit, die mit Verwarnungsgeld bzw. Bußgeld geahndet wird. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu eintausend Euro geahndet werden(§ 54 Abs. 3 BMG).

Ab dem 01. Januar 2020 wird jeder Verstoß gegen die Meldepflicht wie folgt geahndet:
bis zu 6 Monate nach dem Ereignis Verwarngeld in Höhe von 30,00 €
ab dem 7. Monat nach dem Ereignis Bußgeldverfahren

Vorzulegende Unterlagen bei Anmeldung bzw. Ummeldung: - Wohnungsgeberbestätigung - Personalausweis und/oder Reisepass

Ihr Bürgerservice Tel. 02462 9908 320


Neue Bestattungsart auf dem Linnicher Friedhof

Im Rahmen der Sitzung des Bau- und Liegenschaftsausschusses am 05. September 2019 wurden die neuen Urnenstelen auf dem Linnicher Friedhof eingeweiht. Die Urnenstelen wurden im August 2019 durch die Firma Walz errichtet. Die umliegende Fläche wurde anschließend durch Mitarbeiter des städtischen Bauhofs gestaltet. Jede der 3 Stelen enthält 16 Kammern in denen je 2 Urnen Platz finden. Für nähere Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen des städtischen Friedhofsamtes unter 02462/99 08 212 oder persönlich zu den Öffnungszeiten in Zimmer 118 im Rathaus zur Verfügung.

Information zur Installation von Gartenabzugszählern

Zu Beginn der wärmeren Jahreszeiten weist die Stadtverwaltung Linnich auf die Möglichkeit hin, einen Abzugszähler zur Gartenbewässerung zu installieren.

Wenn Sie einen großen Garten besitzen und/oder einen großen Bedarf an Wasser für die Gartenbewässerung/ Viehtränke etc. haben, kann die Anschaffung eines Abzugszählers durchaus sinnvoll sein. Der hierüber erfasste Verbrauch (Wasserschwundmenge) wird dann am Ende des Jahres bei der Ermittlung der dem öffentlichen Kanalnetz zugeführten Wassermenge berücksichtigt und eine entsprechende Ermäßigung in Ihrem Grundbesitzabgabenbescheid aufgeführt (3,80 € je m³).

Die Vorschriften der Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung der Stadt Linnich vom 12.12.2008 in der derzeit gültigen Fassung sind zu beachten. § 4 Absatz 5 der Satzung besagt hierbei, dass Wassermengen, die nachweislich nicht dem öffentlichen Kanal zugeführt werden, von der Schmutzwassergebühr abgezogen werden können. Der Nachweis obliegt dem Gebührenpflichtigen (=Grundstückseigentümer/in).

Er/ Sie ist grundsätzlich verpflichtet, den Nachweis durch eine auf seine Kosten eingebaute, ordnungsgemäß funktionierende und geeignete Messeinrichtung zu führen. Dies kann z.B. in Form eines geeichten Wasserzählers erfolgen, welcher alle 6 Jahre gemäß den Vorschriften der Bundes-Eichordnung zu ersetzen ist.Die Installation über einem Abfluss (z.B. Waschbecken) ist nicht zulässig.

Ein Abzug von Wassermengen, die zur Befüllung von Schwimmbädern und Pools genutzt werden, ist nicht möglich, da es sich hierbei um einleitungspflichtiges Abwasser handelt, das gem. § 54 Absatz 1 WHG über den öffentlichen Kanal entsorgt werden muss. Die Installation des Wasserzählers ist der Stadtverwaltung durch ausgefüllten Antrag und unter Angabe entsprechender Nachweise über Eichung, Zählerstand und Installationsort (z.B. mittels Foto) anzuzeigen. Entsprechende Anträge zur Kanalermäßigung finden Sie auch auf der Internetseite der Stadt Linnich im Bereich Rathaus & Politik/ Dienstleistungen/ Downloads.

Wasserschwundmengen sind bezogen auf das Kalenderjahr durch einen schriftlichen Antrag (siehe oben) bis zum 15.01. des nachfolgenden Jahres durch den Gebührenpflichtigen bei der Stadt Linnich geltend zu machen. Nach Ablauf dieses Datums findet eine Berücksichtigung der Wasserschwundmengen nicht mehr statt. Wird in einem Jahr kein Antrag gestellt, kann bei einem Antrag im Folgejahr nicht die volle Differenz zum zuletzt gemeldeten Zählerstand abgesetzt werden; es erfolgt lediglich eine anteilmäßige Berechnung. Bei Rückfragen steht Ihnen die Stadtverwaltung Linnich, Frau Kremer, unter der Rufnummer 02462/9908-213 gerne zur Verfügung.


Vermietung von städt. Büroräumen Altermarkt 5, Linnich

Linnich Kernstadt, 5 Räume, Küche, Duschbad, weitere Toilettenanlagen, Teilmöblierung in sehr gutem Zustand, 120 m2 im 1.OG, 800,00 € Kaltmiete zzgl. 130,00 € Nebenkosten und jährlich 332,00€ Abschreibungskosten für die Möbel, Netzwerkverkabelung vorhanden. Anmietung ab 01. Februar 2019 möglich. Weitere Informationen erhalten Sie bei: Stadtverwaltung Linnich, Fachbereich 2, Frau Müller 02462/9908-218

Büroräume Altermarkt
Altermarkt 5 - Innenansicht
Altermarkt 5 - Innenansicht
Altermarkt 5 - Innenansicht
Altermarkt 5 - Innenansicht
Altermarkt 5 - Innenansicht
Altermarkt 5 - Innenansicht

Hinweise zur Beseitigung des Buchsbaumzünlers

Handlungsempfehlungen der Abfallberatung für Buchsbaumabfälle, die mit dem Zünsler befallen sind, für das Verbandsgebiet des ZEW (Zweckverband Entsorgung West):

1. Kleinere Mengen können über die Biotonne oder gegebenenfalls Restmülltonne entsorgt werden. Es wird empfohlen, die Tonne von den beiden zu wählen, die als nächstes geleert wird, damit die Raupen nicht in der Tonne schlüpfen.

2. In zahlreichen Kommunen (Ausnahmen: Aachen, Aldenhoven, Linnich, Hürtgenwald, Monschau, Stolberg, Würselen) werden Laubsäcke/Bioabfallsäcke für Grünschnitt aus Kraftpapiersäcken zum Beistellen an die Biotonne/ zur Grünschnittabfuhr angeboten. Hierüber kann ebenfalls befallener Buchsbaumschnitt entsorgt werden. Bei der Grünabfallsammlung in Jülich wird um Verpackung des befallenen Grünschnitts in Kraftpapiersäcken /ausschüttbaren Plastiksäcken gebeten.

3. Bei größeren Mengen wird die Anlieferung an die Kompostierungsanlagen Würselen und Warden empfohlen. Eine Verpackung des Schnittes ist hier nicht erforderlich, weil die Verarbeitung unmittelbar erfolgt. Bei der Anlieferung in einem offenen Hänger wird um Abdecken des Schnittgutes mit einer Plane gebeten. Die Annahme erfolgt zum Grünschnittpreis.

4. An den Entsorgungszentren Horm, Rurbenden und Süd wird um Verpackung des Grünschnitts gebeten: Die Annahme des Schnittgutes kann an den o.g. EZ entweder in Kraftpapiersäcken als Grünschnitt zum Grünschnittpreis, oder in Plastiksäcken verpackt, als Restmüll, zum Restmüllpreis erfolgen (dies gilt für alle EZ). (Handhabung, falls das Material unverpackt ankommt: Es wird nicht zurückgewiesen, sondern als Grünschnitt angenommen)

5. An den Grünschnittcontainern und den Recyclinghöfen wird ebenfalls um Verpackung des befallenen Buchsbaumschnittes in Kraftpapiersäcken gebeten, die nach Möglichkeit nicht entleert und mit entsorgt werden. Am Wertstoffhof des Dürener Servicebetriebes Paradiesstraße wird befallener Buchsbaumschnitt in Plastiksäcken verpackt als Restmüll angenommen.


Alters- und Ehejubiläen

Information zur Veröffentlichung und Weitergabe der Daten an Dritte

 

Ab der Vollendung des 80. Lebensjahres werden Einwohnern Glückwünsche über das Mitteilungsblatt und der Presse sowie im Internet ausgesprochen. Bei der Vollendung des 80., 85., 90. und jedes weiteren Lebensjahres erfolgt eine Gratulation durch den Ortsvorsteher, soweit dies gewünscht wird.

Entsprechendes gilt für 50-jährige, 60-jährige, 70-jährige und 75-jährige Ehejubiläen.

 

 


Entsprechend den Regelungen des § 22 Melderechtsrahmengesetzes (MRRG) und § 35 des Meldegesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen (MG NRW) dürfen Daten zu Altersjubiläen veröffentlicht werden, wenn die betroffenen Personen ihre Einwilligung hierzu erteilt haben.

 

 

 

Nach § 35 Abs. 3 MG NRW darf die Meldebehörde  nur Mitgliedern parlamentarischer und kommunaler Vertretungskörperschaften sowie Presse und Rundfunk eine Melderegisterauskunft über Alters- und Ehejubiläen von Einwohnern erteilen. Die Erteilung der Auskunft steht unter dem Vorbehalt der Einwilligung der betroffenen Personen.

 

 

Eine Weitergabe der personenbezogenen Daten an örtliche Vereine ist nach § 35 Abs. 3 MG NRW nicht zugelassen. Diese sind, soweit die Betroffenen die Einwilligung zur Veröffentlichung ihrer Daten in der Presse erteilt haben, auf diese Informationsquellen angewiesen.

 

 

Soweit örtliche Vereine nicht nur durch Presseinformation über diese Daten verfügen möchten ist es ihnen unbenommen, die Einwohner durch entsprechende Hinweise (z.B. über das Mitteilungsblatt) um die Bekanntgabe der Daten zu erreichen.

 

 


Sofern Einwohner zum Kreis der Altersjubilare zählen – aktuell des Jahrgangs 1931 – wird Ihnen seitens der Verwaltung in Kürze ein entsprechendes Schreiben zugesandt. Das Schreiben ist mit dem Vordruck einer Einwilligungserklärung versehen. Soweit eine Veröffentlichung im Mitteilungsblatt, Presse und der damit verbundene Gratulation durch den Ortsvorsteher gewünscht wird, ist die Einverständniserklärung an die Verwaltung zurückzusenden.

 

 

 

Einwohner, die im nächsten Jahr eines der oben genannten Ehejubiläen begehen und an einer Veröffentlichung im Mitteilungsblatt interessiert sind, werden gebeten, die Verwaltung hierüber gesondert zu unterrichten.

 

 


Ansprechpartnerin bei Altersjubiläen ist Frau Hochstein, die Sie bei der Stadtverwaltung – Nebenstelle Altermarkt – oder aber telefonisch unter der Rufnummer 0 24 62/ 99 08 325 erreichen können.

 

 

 

Ansprechpartnerin für Ehejubiläen ist Frau Eschweiler, die Sie bei der Stadtverwaltung – Rurdorfer Straße – unter der Rufnummer 0 24 62/ 99 08 101 erreichen können.    

 

Mitteilungsblatt der Stadt Linnich

Logo des Super Sonntag Verlages
Super Sonntag Verlag
Dresdner Straße 3
52068 Aachen
Tel. 0241/5101-0
Fax. 0241/5101-550


Beiträge
Beiträge für das LINFO
sollten in digitaler Form
eingereicht werden.

Richten Sie Ihre Beiträge bitte an
Stadtverwaltung Linnich
Mitteilungsblatt "Linfo"
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
Telefon : 0 24 62/99 08-114
Telefax : 0 24 62/99 08 - 910
 
Urnenstelen

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos