Mitteilungen

Nachrichtliche Bekanntmachungen und Mitteilungen der Stadtverwaltung

Illegale Entsorgung von Schadstoffen an der Haltestelle des Schadstoffmobils in Tetz

Nicht zum ersten Mal wurden vor kurzem verschiedenste Schadstoffe an der Haltestelle des Schadstoffmobils in Tetz am Sengelskamp durch Unbekannte abgeladen. Hierdurch war erneut eine kostenintensive Sonderabfuhr nötig.

Die Verwaltung weist ausdrücklich darauf hin, dass in der Natur abgelegte Schadstoffe wie (haushaltsübliche) Chemikalien, Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren eine Gefahr für Tiere, Umwelt und Menschen, insbesondere aber Kinder, darstellen.

Nur die Abgabe beim Schadstoffmobil, das zu verschiedenen Zeiten im Stadtgebiet anzutreffen ist, gewährleistet, dass Ihre Schadstoffe richtig verwertet werden und somit Ihre Mitbürger nicht nachhaltig schädigen können. Die Abgabe von haushaltsüblichen Mengen bis 15 kg/l pro Anlieferung am Schadstoffmobil ist dabei kostenlos.

Sachdienliche Hinweise zum Verursacher werden durch die Verwaltung bis einschl. 17.09.2018 entgegen genommen. Sollte der Verursacher nicht ermittelt werden können, wird das Schadstoffmobil am 28.09.2018 zum letzten Mal in Tetz halten.

Eine Entsorgung für Tetzer Bürger würde dann – wie beim letzten Artikel angekündigt - nur noch am Bauhof in Linnich möglich sein.

Stadt Linnich bietet Gewerbetreibenden Workshop im Online-Marketing mit Facebook & Co. an!

Durch den Workshop möchten wir Ihnen Möglichkeiten an die Hand geben, vor Ort besser gefunden zu werden und mit Ihren Kunden kommunizieren können. Als Einstieg in das digitale Marketing sollen Sie lernen, Ihr eigenes Google-Profil anzulegen bzw. zu optimieren. In der Regel legt Google auch ohne Ihr Zutun einen Eintrag zu Ihrem Betrieb an, der oftmals veraltete Angaben enthält und Ihren Betrieb somit nicht angemessen repräsentiert.

In einem zweiten Schritt erhalten Sie Informationen über die Möglichkeiten von Yelp, GoLocal, Foursquare, Bing und digitalen Branchenbüchern. Der Workshop wird durch eine Marketingexpertin geleitet, die auf Ihre individuellen Fragen eingeht. Den Abschluss bildet die Fertigstellung ihres Google-Profils nach ihren Vorstellungen, mit dem Sie sich neuen und alten Kunden präsentieren können.

Digitales Marketing – Wie kann ich Google & Co. für mein Geschäft nutzen?
Ziel: Gewerbetreibende sollen lernen, digital Aufmerksamkeit zu erregen und so den Kunden in das lokale Geschäft locken
Dauer: 2 – 2,5 Stunden
Preis: Kostenlos (für Gewerbetreibende aus Linnich)
Teilnehmerzahl: begrenzt
Anmeldung bei: Stadt Linnich, Frau Eschweiler, Tel. 02462/9908-101 oder geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Die Bauarbeiten auf der Rurstraße schreiten stetig voran

Die Sanierung und Neugestaltung der Rurstraße nähert sich dem Bendenweg. Mit dem Umbaufortschritt sind auch verkehrliche Einschränkungen im Bereich Ewartsweg und Hubertusstraße verbunden.

Die Arbeiten zwischen Altwyk, Löffelstraße und Mühlenteichbrücke sind zum größten Teil fertiggestellt, sodass bereits seit einiger Zeit zwischen Glasmalereimuseum und Ewartsweg die Ver- und Entsorgungsleitungen saniert werden. Hiermit geht auch die notwendige Erneuerung der Kanal-, Wasser-, und Gasanschlüsse in Höhe des Ewartswegs einher.

Aufgrund der Bauarbeiten muss die Rurstraße zwischen Bendenweg und Mühlenteichbrücke vom Autoverkehr freigehalten werden. Somit kann der Ewartsweg ab Donnerstag, 26.07.2018 nicht mehr von der Rurstraße aus erreicht werden. Die Zufahrt zum Wohngebiet sowie zur Wohnanlage für Senioren und Behinderte am Schwarzer Weg ist während der Arbeiten auf der Rurstraße daher über die Rurallee und Hubertusstraße möglich. Damit im Notfall Rettungsfahrzeuge Zugang zu diesem Gebiet haben und der Anlieferverkehr weiterhin die Wohnanlage erreichen kann, herrscht ein Halteverbot auf der Hubertusstraße.

Bei Fragen steht das Citymanagement zur Verfügung:

Jonas Reimann, Citymanagement Linnich, 0151 15616833, geschützte E-Mail-Adresse als Grafik.


Hinweise zur Beseitigung des Buchsbaumzünlers

Handlungsempfehlungen der Abfallberatung für Buchsbaumabfälle, die mit dem Zünsler befallen sind, für das Verbandsgebiet des ZEW (Zweckverband Entsorgung West):

1. Kleinere Mengen können über die Biotonne oder gegebenenfalls Restmülltonne entsorgt werden. Es wird empfohlen, die Tonne von den beiden zu wählen, die als nächstes geleert wird, damit die Raupen nicht in der Tonne schlüpfen.

2. In zahlreichen Kommunen (Ausnahmen: Aachen, Aldenhoven, Linnich, Hürtgenwald, Monschau, Stolberg, Würselen) werden Laubsäcke/Bioabfallsäcke für Grünschnitt aus Kraftpapiersäcken zum Beistellen an die Biotonne/ zur Grünschnittabfuhr angeboten. Hierüber kann ebenfalls befallener Buchsbaumschnitt entsorgt werden. Bei der Grünabfallsammlung in Jülich wird um Verpackung des befallenen Grünschnitts in Kraftpapiersäcken /ausschüttbaren Plastiksäcken gebeten.

3. Bei größeren Mengen wird die Anlieferung an die Kompostierungsanlagen Würselen und Warden empfohlen. Eine Verpackung des Schnittes ist hier nicht erforderlich, weil die Verarbeitung unmittelbar erfolgt. Bei der Anlieferung in einem offenen Hänger wird um Abdecken des Schnittgutes mit einer Plane gebeten. Die Annahme erfolgt zum Grünschnittpreis.

4. An den Entsorgungszentren Horm, Rurbenden und Süd wird um Verpackung des Grünschnitts gebeten: Die Annahme des Schnittgutes kann an den o.g. EZ entweder in Kraftpapiersäcken als Grünschnitt zum Grünschnittpreis, oder in Plastiksäcken verpackt, als Restmüll, zum Restmüllpreis erfolgen (dies gilt für alle EZ). (Handhabung, falls das Material unverpackt ankommt: Es wird nicht zurückgewiesen, sondern als Grünschnitt angenommen)

5. An den Grünschnittcontainern und den Recyclinghöfen wird ebenfalls um Verpackung des befallenen Buchsbaumschnittes in Kraftpapiersäcken gebeten, die nach Möglichkeit nicht entleert und mit entsorgt werden. Am Wertstoffhof des Dürener Servicebetriebes Paradiesstraße wird befallener Buchsbaumschnitt in Plastiksäcken verpackt als Restmüll angenommen.


2. Bauabschnitt startet am 12. März

Die Bauarbeiten im Rahmen des 2. Bauabschnitts zur Umgestaltung der Rurstraße beginnen am Montag, 12. März 2018. Zu Beginn werden die Arbeiten an den Hausanschlüssen durchgeführt. Aus diesem Grund ist das Parken zwischen der Einmündung Ewartsweg und der Mühlenteichbrücke ab Montag leider nicht mehr möglich. Entsprechende Schilder zum Parkverbot werden aufgestellt. Je nach Fortschritt der Arbeiten ist die Zufahrt zu den Häusern erschwert. Hier wird gebeten im Einzelfall mit den vor Ort tätigen Mitarbeitern der Baufirma Kontakt aufzunehmen.

Straßensperrungen im Rahmen des IHK

Sperrung der Ortsdurchfahrt Linnich

Im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes zur Erneuerung der Innenstadt der Stadt Linnich wird am 28. August 2017 mit den Baumaßnahmen zur Umgestaltung der Rurstraße begonnen.

Dies ist die erste große Maßnahme des mit Bundes- und Landesmitteln geförderten Stadtentwicklungskonzeptes, dessen Umsetzung mit einem Kostenvolumen von rd. 16 Mio € bis zum Jahr 2023 vorgesehen ist.

Die Arbeiten in der Rurstraße werden in verschiedenen Bauabschnitten durchgeführt und kommen frühestens Ende 2018 zum Abschluss.

Die einzelnen Abschnitte müssen in dieser Zeit für den gesamten Verkehr gesperrt bleiben.

Der erste Bauabschnitt beginnt in Höhe Altwyk / Löffelstraße und endet am Glasmalereimuseum. Die Brücke über den Mühlenteich wird hierbei nur noch fußläufig passiert werden können.

In Abstimmung mit dem Straßenverkehrsamt des Kreises Düren sind weiträumige Umleitungen ausgeschildert. Insbesondere der Schwerlastverkehr sollte der Ausschilderung folgen, da der Verkehr in der Innenstadt durch Ampelanlagen geregelt wird und Behinderungen wegen des Ausbauumfangs unvermeidlich sein werden.

Alters- und Ehejubiläen

Information zur Veröffentlichung und Weitergabe der Daten an Dritte

 

Ab der Vollendung des 80. Lebensjahres werden Einwohnern Glückwünsche über das Mitteilungsblatt und der Presse sowie im Internet ausgesprochen. Bei der Vollendung des 80., 85., 90. und jedes weiteren Lebensjahres erfolgt eine Gratulation durch den Ortsvorsteher, soweit dies gewünscht wird.

Entsprechendes gilt für 50-jährige, 60-jährige, 70-jährige und 75-jährige Ehejubiläen.

 

 


Entsprechend den Regelungen des § 22 Melderechtsrahmengesetzes (MRRG) und § 35 des Meldegesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen (MG NRW) dürfen Daten zu Altersjubiläen veröffentlicht werden, wenn die betroffenen Personen ihre Einwilligung hierzu erteilt haben.

 

 

 

Nach § 35 Abs. 3 MG NRW darf die Meldebehörde  nur Mitgliedern parlamentarischer und kommunaler Vertretungskörperschaften sowie Presse und Rundfunk eine Melderegisterauskunft über Alters- und Ehejubiläen von Einwohnern erteilen. Die Erteilung der Auskunft steht unter dem Vorbehalt der Einwilligung der betroffenen Personen.

 

 

Eine Weitergabe der personenbezogenen Daten an örtliche Vereine ist nach § 35 Abs. 3 MG NRW nicht zugelassen. Diese sind, soweit die Betroffenen die Einwilligung zur Veröffentlichung ihrer Daten in der Presse erteilt haben, auf diese Informationsquellen angewiesen.

 

 

Soweit örtliche Vereine nicht nur durch Presseinformation über diese Daten verfügen möchten ist es ihnen unbenommen, die Einwohner durch entsprechende Hinweise (z.B. über das Mitteilungsblatt) um die Bekanntgabe der Daten zu erreichen.

 

 


Sofern Einwohner zum Kreis der Altersjubilare zählen – aktuell des Jahrgangs 1931 – wird Ihnen seitens der Verwaltung in Kürze ein entsprechendes Schreiben zugesandt. Das Schreiben ist mit dem Vordruck einer Einwilligungserklärung versehen. Soweit eine Veröffentlichung im Mitteilungsblatt, Presse und der damit verbundene Gratulation durch den Ortsvorsteher gewünscht wird, ist die Einverständniserklärung an die Verwaltung zurückzusenden.

 

 

 

Einwohner, die im nächsten Jahr eines der oben genannten Ehejubiläen begehen und an einer Veröffentlichung im Mitteilungsblatt interessiert sind, werden gebeten, die Verwaltung hierüber gesondert zu unterrichten.

 

 


Ansprechpartnerin bei Altersjubiläen ist Frau Hochstein, die Sie bei der Stadtverwaltung – Nebenstelle Altermarkt – oder aber telefonisch unter der Rufnummer 0 24 62/ 99 08 325 erreichen können.

 

 

 

Ansprechpartnerin für Ehejubiläen ist Frau Eschweiler, die Sie bei der Stadtverwaltung – Rurdorfer Straße – unter der Rufnummer 0 24 62/ 99 08 101 erreichen können.    

 

Mitteilungsblatt der Stadt Linnich

Logo des Super Sonntag Verlages
Super Sonntag Verlag
Dresdner Straße 3
52068 Aachen
Tel. 0241/5101-0
Fax. 0241/5101-550


Beiträge
Beiträge für das LINFO
sollten in digitaler Form
eingereicht werden.

Richten Sie Ihre Beiträge bitte an
Stadtverwaltung Linnich
Mitteilungsblatt "Linfo"
E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
Telefon : 0 24 62/99 08-114
Telefax : 0 24 62/99 08 - 910
 

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzbarkeit unserer Seite zu optimieren. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung über folgenden Link.

Mehr Infos